Stift Hohenfurth – Vyšší Brod

Kloster Hohenfurth

Kloster Hohenfurth

Das Zisterzienserkloster Hohenfurth – Vyšší Brod – liegt 30 km südlich von Krumau (Český Krumlov) in der Stadt Vyšší Brod in Südböhmen 48°37’13.332″N, 14°18’24.084″E.

Das Kloster wurde von dem Oberstmarschall Wok von Rosenberg im Jahre 1259 gegründet.
Einer Legende nach, ertrank er beinahe bei dem Überqueren der Moldau und als Dank für seine Rettung ließ er an jener Stelle das Kloster bauen.
Was aber sicher ist, dass in das neugegründete Kloster Zisterzienser 12 Mönche vom österreichischen Wilhering in der Nähe von Linz berufen wurden.

Das Kloster wurde in seiner wechselvollen Geschichte mehrmals beschädigt und aufgelöst.
Große Schäden haben Hussitenkriege verursacht, während dem Dreißigjährigen Krieg wurde das Kloster mehrmals geplündert.
Im Jahre 1690 kam durch einen Brand zu einer großen Beschädigung des Klostergebäudes.

Klostergebäude

Klostergebäude

Nach der Gründung des Tschechoslowakischen Staates verlor das Kloster Hohenfurth einen Teil seines Grundstückbesitzes.

Währen des Zweiten Weltkrieges wurde nach dem Münchner Abkommen im Jahre 1938 die Verwaltung des Klosters von einem deutschen Regierungskommissar übernommen.
Im Jahre 1941 wurde das Kloster Hohenfurth aufgehoben.
Die Gebäude dienten dann als Lager für deutsche Umsiedler und als Lazarett für die Wehrmacht.
Nach dem Krieg blieb nur ein kleiner Konvent, aber der wurde im Jahre 1950 auch aufgehoben.
Das Klostergebäude wurde dann als Kaserne genutzt, später blieben sie leer..

Nach der Wende im Jahre 1989 gibt es, auch mit der materiellen Hilfe aus Österreich Bemühungen um eine Erneuerung des klösterlichen Lebens. Zur Zeit lebt im Kloster eine Zisterzienserkommunität, von der das Objekt allmählich rekonstruiert wird.

Kreuzgang im Kloster

Kreuzgang im Kloster

Die Klosteranlage ist aber auch für die Öffentlichkeit zugänglich.
Besichtigt können die Kirche, die Bibliothek und die Gemäldegalerie werden.

Die Klosterbibliothek wurde im Jahre 1991 restituiert. In der Bibliothek befinden sich wertvolle Schrifte, wie z.B. ein Liederbuch aus dem 15. Jahrhunderts. Die Klosterbibliothek verfügt über 70 000 Bände und 1 200 Handschriften.

Die Besucher des Stiftes können auch an den Gottesdiensten am Chorgebet der Mönche teilzunehmen teilnehmen.
Die Führungen erfolgen auch in der deutschen Sprache. Eine Bedingung ist eine dezente Kleidung.

Kontakt:
Telefon: +420 380 746 674
E-Mail: cist.klaster@vyssibrod.cz
Telefon – Führungen:: 00420 380 746674
E-Mail Klosterführungen: tours@vyssibrod.cz
Web: www.klastervyssibrod.cz




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Stausee Lipno

Burg Rožmberk – Rosenberg
Český Krumlov – Böhmisch Krumau
Das Kloster Goldenkron / Zlatá Koruna

Burgruine Dívčí kámen / Maidstein

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.