Schloss Bischofteinitz – Horšovský Týn

Bischofteinitz Schloss

Schloss Bischofteinitz

Das Schloss Bischofteinitz – Horšovský Týn 49°31’47.348″N, 12°56’34.126″E zählt mit Recht zu den bedeutendsten architektonischen Sehenswürdigkeiten im Westböhmen.

Horšovský Týn war ursprünglich eine Bischofsburg mit einem Palast und der Mitte des 13. Jahrhunderts gegründeten Dreifaltigkeitskapelle.Spuren dieser frühgotischen Burg sind in dem Schloss sichtbar – aus dieser Zeit stammt die Burgkapelle – Perle der böhmischen Frühgotik.

Die Burgkapelle

Die Burgkapelle

Im 16. Jahrhundert erwarb das Schloss Bischofteinitz – Horsovský Týn das Geschlecht Lobkowicz. 1547 brachte in der Stadt ein Brand aus, von dem auch die Burg stark beschädigt wurde. Im Jahre 1547 wurde die Burg zu einem Schloss im Renaissancestill umgebaut. Seitdem wurden keine größeren Umbauten unternommen.

Bis der Verstaatlichung in dem Jahre 1945 besaß das Schloss die Familie Trauttmansdorff.

Zu dem Schloss gehört auch ein Garten, der im Jahre 1905 in einen Landschaftspark mit kleinen Teichen und kleinen Bauten (z.B. Aussichtsturm Gloriet) umgestaltet wurde.

Die Schlossbesucher können von 5 Rundgängen wählen.
Unter anderem kann man auch die Ausstellung „Japanische Landsmännin Mitsuko Coudenhove Kalergi“ besichtigen. Da kann man viel über das Leben der Frau des österreichisch-ungarischen Diplomaten Heinrich Graf von Coudenhove-Kalergi erfahren. Die Fürstin Mitsuko Coudenhove-Kalergi folgte ihren Mann Ende des 19. Jahrhunderts aus Japan nach Tschechien.

Das ganze Areal wurde im Jahre 1996 aufgrund seines historischen Wertes zum nationalen Kulturdenkmal erklärt.

Der Grafiksalon

Der Grafiksalon

Kontakt:
Telefon: +420 379 423 111
E-Mail:horsovskytyn@npu.cz
Web: www.horsovsky-tyn.cz




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Burg Pfaumberg
Pilsen
Wasserburg Schwihau – Švihov


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.