Prager Pulverturm

Der Pulverturm

Der Pulverturm

Der Pulverturm, tschechisch Prašná brána 50.0873028N, 14.4278028E, ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten aus dem mittelalterlichen Prag.

Er zählte zu den 13 Befestigungstürmen der Altstadt. Gerade hier fing der mittelalterliche Königsweg, der über die Karlsbrücke bis zur Prager Burg führte. Hier gingen die böhmischen Herrscher bei ihrem Krönungsmarsch.

Mit dem Bau wurde im Jahre 1475 angefangen. Die Gründe des damaligen Turmes standen ca. 9 m unter dem heutigen Terrain. Der Bau zog sich lange 400 Jahre, lange Zeit hatte der Turm nur ein provisorisches Dach. Erst im Jahre 1886 wurde das Gebäude fertiggebaut.

Im 17. Jahrhundert wurde in dem Turm Schwarzpulver gelagert, nach dem der Turm benannt wurde.

Heutige Gestalt bekam der Pulverturm bei der Restaurierung im neugotischen Stil.
In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Pulverturm aufwändig renoviert.

Statuen der Herrscher und Wappen

Statuen der Herrscher und Wappen

Heute steht der Pulverturm direkt am Platz der Republik (Námĕstí Republiky)isoliert neben dem Gemeindehaus, das am Anfang des 20. Jahrhundert an dem Turm gebaut wurde.
An dem Turm kann man zahlreiche Statuen bewundern. Die Stirnwand wird mit Statuen der Herrscher und Wappen Länder, denen sie herrschten verziert.

Im Inneren kann man eine kleine Ausstellung über die Geschichte vom Pulverturm besichtigen.
Die Aussichtsplattform befindet sich in einer Höhe von 44 m (der Turm ist etwa 65 m hoch) und von hier gibt es eine wunderschöne Aussicht auf die ganze Stadt.

Es lohnt sich, sich den Turm bei Nacht anzuschauen, weil er sehr schön beleuchtet ist.

Im Jahre 2013 wurde das Gebäude von dem Museum der Hauptstadt Prag übernommen.

Pulverturm bei Nacht

Pulverturm bei Nacht


Zum Pulverturm kommt man mit der U-Bahn – Station Námĕstí Republiky

Kontakt:
Telefon: 222 002 100 / 724 063 723
E-Mail: info@obecni-dum.cz




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Gemeindehaus
Wenzelsplatz
Altstädter Ring
Teynkirche
Altstädter Rathaus / Astronomische Uhr
Agneskloster

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.