Kuks

Hospital Kuks

Hospital Kuks

Kukus (tschechisch Kuks, ursprünglich Kux) 50°23’51.835″N, 15°53’22.203″E liegt zwischen den Städten Jaromĕř und Dvůr Králové auf der Straße 37 ins Riesengebirge.

Gut erreichbar ist Kukus (Kuks) mit dem Zug und Bus.

Nachdem Ende des 17. Jahrhunderts in Kukus (Kuks) Mineralquellen gefunden wurden, begann eine kurze goldene Zeit von Kukus.
Das Areal erstreckte sich auf beiden Ufern von der Elbe. Bauten auf dem linken Ufer waren für gesellschaftliches Leben bestimmt, Seite auf dem anderen Ufer des Flusses gehörte vor allem geistlichen Angelegenheiten geistiger Art. Zu dieser Zeit zählte Kukus zu den drei berühmtesten derzeitigen Kurorten (zusammen mit Aachen und Baden Baden).

Statue

Statue von B.M.Braun

František Antonín Sporck – (tschechisch Špork) ließ in den Jahren 1692-1724 ein Barockareal erbauen
In diesen Jahren wurde der Kurort, Holztheater, Wettrennbahn, Gästehäuser, Spitalkirche und Hospital, Bibliothek und Kurorthaus.

Nach dem Hochwasser der Elbe im Jahre 1740, wo an vielen Gebäuden zu großen Schäden kam, wurde der Kurbetrieb in Kukus (Kuks) beendet und nie wieder aufgenommen. Im Jahre 1901 wurde dann das ausgebrannte Schloss abgerissen.

Auf dem linken Ufer blieben bis heutigen Tagen nur Treppen zur Elbe und Gasthaus U Zlatého slunce.
Auf dem rechten Teil kann man bis heute das Hospital mit der Kirche (aus den Jahren 1707-1712) bewundern. In der Unterkirche dann Kirchengruft der Familie Sporck.

Das Hospital diente ursprünglich für 100 Kriegsveteranen. aus der Sporcks Herrschaft. Besucher können heute im Hospital die dem Gründer von Kukus und der Barockkunst gewidmete Ausstellung besuchen. Sehr interessant ist auch die einmalige in gutem Stand gehaltene Apotheke.

Kirchengruft

Kirchengruft der Fam. Sporck

Auf der langen Terrasse vor dem Hospital stehen Statuen von dem bekannten Barockbildhauer Matyas Bernard Braun von Jahren 1715-1718. Auf einer Seite 12 Statuen, die gute menschliche Eigenschaften darstellen, auf der anderen dann 12 Statuen mit schlechten Eigenschaften. Weitere kostbare Statuen stehen im Barockgarten hinter dem Hospital.

Deutsche Besucher von Kukus (Kuks) können bei der Besichtigung des Hospitals entweder den Dienst von einem deutschsprachigen Führer (100 % Zuschlag) oder Übersetzung in der deutschen Sprache nützen.

Der Rundgang dauert ca. 60 Minuten.

Ca. 3 km von Kuks entfernt kann man noch eine mit dem Graf Sporck verbundene Besonderheitbesuchen.
Auf der Anhöhe Nový les über dem Gemeinde Žíreč wurde von dem Bildhauer M.B. Braun und seinen Schülern zwischen den Jahren 1723 – 1733 eine große Kollektion von Statuen Betlém (Kinderkrippe) geschaffen.

Kinderkrippe

Ein Teil der Kinderkrippe

Im Jahre 1970 wurde Betlém (Kinderkrippe) zum Kulturdenkmal erklärt und von dem World Monument Fund wurde dieses Werk zu den 100 meistbedrohten Denkmälern der Welt gezählt.

Kontakt:
Telefon:+420 499 692 161
E-Mail: kuks@npu.cz
http://www.hospital-kuks.cz/




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung von Kuks:
Neues Kreuzweg des 21. Jahrhunderts 50°24’11.365″N, 15°51’24.839″E
Zoo-Garten in Dvůr Králové
Festung Josefov
Riesengebirge

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.