Knochenkirche (Knochenhaus) in Kuttenberg (Kutná Hora)

Knochen in der "Beinkirche"

Knochen in der „Beinkirche“

Kutná Hora (Kuttenberg) ist eine für Touristen attraktive Stadt, ca. eine Autostunde von Prag entfernt.
In Sedlec (Sedletz) 49°57’35.999″N, 15°17’25.000″E, einem Vorort von Kutná Hora, kann man eine bizarre Sehenswürdigkeit besichtigen. Eine Knochenkirche (Ossarium) , die mit den Beinen von ca. 40 000 Menschen ausgeschmückt ist.

Von wem und warum wurde so etwas gebaut? Wo kommen die Tausende Knochen her?

Im Jahre 1278 wurde von einem Abt der Kapelle die Erde aus Gogatha auf den Friedhof gesteuert und dadurch zur „heiligen Erde“ gemacht. Nach diesem Akt ließen sich auf dem Friedhof Menschen nicht nur aus Böhmen, sondern auch aus Polen, Bayern und den Niederlanden beerdigen. Dazu kamen noch Pestepidemien und Hussitenkriege. Der Friedhof musste wesentlich erweitert werden.

Knochenkirche

Knochenkirche

Am Anfang des 15. Jahrhunderts entstand in der Mitte des Friedhofs ein Kirchengebäude. Bei den Bauarbeiten mussten die Überreste der Toten aufgehoben, exhumiert und eingelagert werden. Da die Maße des Friedhofs wesentlich reduziert werden sollten, diente die Kapelle als ein Beinhaus weiter.

Einer Sage nach, begann ein halbblinder Mönch des Zisterzienserordens Gebeine von Menschen in Pyramiden zusammenzustellen. Seine Arbeit setzte dann Ende des 19. Jahrhunderts der Holzschnitzer und Schreiner František Rint fort. Der wurde mit der Ausschmückung der Kapelle von den neuen Besitzern dem Fürstengeschlecht Schwarzenberg beauftragt. Er desinfizierte und präparierte die Knochen mit chlorhaltigen Kalk und machte sie bis heutigen Tagen haltbar.

Einen großen Eindruck machen auf die Betrachter ein riesiger, 3 Meter hoher Knochenleuchter mit acht prächtigen Armen mit Totenköpfen am Ende und das Wappen der Schwarzenberger auch aus menschlichen Beinen.
Aber auch die sakralen Gegenstände –2 Kelche, Altar- und Prozessionskreuze und Monstranzen sind aus den Knochen.

Knochenwappen der Schwarzenberger

Knochenwappen der Schwarzenberger


Das Ossarium in Sedlec zieht aber nicht nur neugierige Touristen aus aller Welt an. Als Kulissen diente die Kirche bei der Verfilmung von dem Fantasy – Abenteuer Dungeons and Dragons.
Knochenleuchter

Knochenleuchter


Und was soll eigentlich diese für jemand bizarre Ausschmückung symbolisieren? Vielleicht die Vergänglichkeit des menschlichen Lebens.

Kontakt:

Telefon: +420 326 551 049
E-Mail: ic@sedlec.info
Web: http://www.ossuary.eu




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung
Kutná Hora – Kuttenberg

Kolín
Schloss Žleby
Nationalgestüt Kladrub an der Elbe

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.