Jüdisches Museum in Prag

Spanische Synagoge

Spanische Synagoge

Das Jüdische Museum in Prag in dem ehemaligen Prager Ghetto in dem Stadtviertel Josephstadt – Josefov präsentiert die Geschichte, Traditionen und Gebräuche der jüdischen Bevölkerung.
Aber Jüdisches Museum – es ist nicht nur eine umfangreiche Sammlung von 40 000 Ausstellungsgegenstände und 100 000 Bücher.

Zu dem Museum gehören auch Objekte, die von ihm verwaltet werden.

Die Maisel-Synagoge aus dem 16. Jahrhundert mit einer Dauerausstellung über die Geschichte der Juden in Böhmen vom 10. – 18. Jahrhundert.

Die schönste Synagoge in Prag die Spanische Synagoge mit einer Dauerausstellung , wo die Geschichte der Juden in Böhmen vom 18.-21. Jahrhundert präsentiert wird.
Klausen Synagoge aus dem 16. Jahrhundert, die zu einer Gedenkstätte der jüdischen Opfer des Zweiten Weltkriegs umgewandelt wurde.

Klausen Synagoge

Klausen Synagoge

Klausen-Synagoge, in der die jüdischen Traditionen und Bräuche vorgestellt werden.

Die Zeremonienhalle der Beerdigungsbruderschaft aus dem Jahre 1912.

Der Alte Jüdische Friedhof mit 12 000 Grabsteinen.

Für den Eintritt in alle Objekte gilt die Eintrittskarte in das Jüdische Museum.

Extra muss nur der Eintritt, in die Alt-Neue-Synagogedie, die älteste aktive Synagoge in Europa bezahlt werden.

Aber zurück zu dem Jüdischen Museum in Prag.
Die Geschichte fängt in dem Jahre 1906, als das erste Museum mit dem Ziel, wertvolle Gegenstände der Pragersynagogen zu retten gegründet wurde.

Alter Jüdischer Friedhof

Alter Jüdischer Friedhof

Nach der deutschen Besetzung Prags wurde das Museum zuerst geschlossen. Während des Krieges wurden die synagogalen Gegenstände aus Böhmen und Mähren nach Prag geschickt mit der Hoffnung, dass sie dort geschützt werden.

Es ist schwer zu sagen, was für Motive die Nazis hatten, aber es wurde von ihnen das Projekt eines jüdischen Zentralmuseums genehmigt.
(Es wird vermutet, dass das Museum zu Schulungen der SD-Kadern dienen sollte).
Im April 1943 wurde das Museum mit dem Titel „Museum einer untergegangenen Rasse“ eröffnet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand hier also ein vollständig erhaltenes Museum der jüdischen Geschichte. Paradoxerweise ist es den Nazis zu verdanken, dass die júdischen Artefakten geschont blieben.
Es handelt sich um eines der größten jüdischen Museen der Welt

Kontakt:
Židovské muzeum v Praze
U Staré školy 1

Tel.: +420 222 317 191, +420 221 711 511
Email:rezervacni.centrum@jewishmuseum.cz
Web:www.jewishmuseum.cz




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Alter Jüdischer Friedhof
Gemeindehaus
Prager Pulverturm
Teynkirche
Altstädter Ring
Altstädter Rathaus / Astronomische Aposteluhr
St.-Nikolaus-Kirche am Altstädter Ring
Technisches Nationalmuseum
Agneskloster – Anežský klášter

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.