Harrachsdorf (Harrachov)

Harrachov

Harrachsdorf

Harrachsdorft (Harrachov) 50°46’26.210″N, 15°25’51.714″E ist ein von Touristen und Sportlern häufig besuchtes Sportgebiet am Westrand des Riesengebirges in Tschechien (an der Grenze zu Polen).

In dem Sportareal in Harrachsdorf gibt´s fünf Sprungschanzen, in Neuwelt (Nový svĕt) – einem Teil von Harrachsdorf ein Biathlon- Areal und in der Umgebung dann viele Kilometer von präparierten Loipen.

Im Sommer ist Harrachov ein guter Ausgangspunkt für Touren ins Riesengebirge und Isergebirge.
Harrachsdorf ist aber nicht nur ein Wintersportzentrum, sondern auch eine Stadt, die ihren Besuchern mehr zu bieten hat.

Mumlava - Wasserfall

Mumlava – Wasserfall

Zu den beliebtesten Ausflugszielen in diesem Teil von Riesengebirge zählen die 8 Meter hohe Mumlava Wasserfälle aus Granit – Steinblöcken.

Eine lange Tradition hat in dem Gebiet von Riesengebirge und Isergebirge die Glasherstellung. Auch in Harrachsdorf wurde im 18. Jahrhundert eine Glashütte vom Grafen Harrach gegründet.
Jetziger Besitzer der Glashütte JUDr. František Novosad eröffnete in dem Objekt ein Glasmuseum. Besucher können auch den Betrieb der Firma besichtigen (es handelt sich vorwiegend um die Handarbeit).
In den Ausstellungsräumen des Museums sind 5000 schönste Glasexponate aus der Glasbläserei in Harrachsdorf ausgestellt. Am Anfang des Zweiten Weltkriegs ließ diesen Schatz damaliger Besitzer der Firma in einen geheimen Raum einmauern und dadurch wurde er gerettet. Erst nach langer Zeit nach dem Krieg wurde bei einem Umbau der Glasschatz entdeckt.

Glasproduktion in Harrachov

Glasherstellung in Harrachov


Im Jahre 2002 wurden in dem Areal der Firma eine kleine Brauerei und ein Restaurant ausgebaut.

In der Nähe der Glashütte steht eine kleine Kapelle mit einer Glasglocke

Besucher von Harrachsdrof können auch das Bergbaumuseum besichtigen.

Und noch eine Besonderheit. In Harrachsdorf (Harrachov) wurde im Jahre 1963 eine Zahnradbahn nach Jelenia Góra – Kořenov (Hirschberg – Polaun) in Betrieb gesetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb eingestellt. Seit 2010 wurde der Betrieb von Zügen auf dieser Strecke neu aufgenommen.

Kontakt:
Telefon: 481 529 401,
E-Mail: info@harrachtour.cz
Web: http://info.harrachov.cz/




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Petzer – Pec pod Snĕžkou
Spindlermühle – Špindlerův Mlýn

Johannesbad – Janské láznĕ
Schneekoppe – Sněžka

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.