Das Kloster Goldenkron – Zlatá Koruna

Kloster

Kloster Zlatá Koruna – Goldenkron

Bei dem Besuch von Südböhmen sollte man sich die Besichtigung von einem der besterhaltenen gotischen Klostern Tschechiens – Zlatá Koruna (Goldenkron) 48°51’20.599″N, 14°22’16.846″E nicht entgehen lassen.

Das damalige Zisterzienserkloster liegt im romantischen Moldautal etwa 7 km nordöstlich von Český Krumlov (Böhmisch Krumau).

Gegründet wurde das Kloster im Jahre 1263 von Przemysl Ottokar II.. Der ursprüngliche Name war Sancta Corona Spinea – die Heilige Dornenkrone (der König habe dem Kloster einen Dorn aus der Krone Christi gegeben). Anfang des 14. Jahrhunderts wurde das Kloster auf Zlatá Koruna – Goldenkron umbenannt.

Besiedelt wurde das Kloster mit Mönchen aus dem niederösterreichischen Kloster Heiligenkreuz.

Das Kloster erlebte mehrere Katastrophen – kurz nach dem Tod von Przemysl Ottokar II. wurde das Kloster aufgehoben und musste neu gegründet werden, während der Hussitenkriege wurde es zweimal erobert und niedergebrannt.

Der Kreuzgang

Der Kreuzgang

Erst im 16. Jahrhundert begann die Wiederherstellung des Klosters.
Im Jahre 1785 wurde im Rahmen der Josephinischen Reformen das Kloster Zlatá Koruna entgültig aufgehoben.

Das Areal hat die Familie der Schwarzenberger gekauft und zu ungeeignete industrielle Zwecke genutzt, wobei viele Gebäude beschädigt wurden. (Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in dem Objekt sogar eine Gießerei eingerichtet).

Im Jahre 1909 wurde nach einer Initiative der Öffentlichkeit mit der Wiederherstellung des Klosters angefangen.
Im Jahre 1940 wurde das Kloster von der Gestapo, nach dem Krieg dann von dem Staat konfisziert.

Seit dem Jahre 1948 ist das renovierte Zisterzienserkloster Zlatá Koruna der Öffentlichkeit zugänglich.

Schutzengelkapelle

Schutzengelkapelle

Die Führungen sind je nach der Fähigkeit des Begleiters auch in der deutschen Sprache, eventuell kann man einen begleitenden Text in der deutschen Sprache nutzen.

Die Führung dauert ca.1 Stunde.

Und was alles kann man sich bei der Besichtigung des Klosters anschauen?

Eine der größten Kirchen in Südböhmen die Mariä-Himmelfahrts-Kirche aus dem 13. Jahrhundert, den kleinen Konvent mit der Schutzengelkapelle und auch eine Dauerausstellung, die auch den Einblick in das tägliche Leben der Mönche im 18. Jahrhundert ermöglicht.

Kontakt:
Telefon: +420 380 743 126
E-Mail: zlatakoruna@budejovice.npu.cz
Web: www.klaster-zlatakoruna.eu




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Burgruine Dívčí kámen / Maidstein
Český Krumlov – Böhmisch Krumau
Budweis – České Budĕjovice
Schloss Hluboká
Schloss Třeboň/Wittingau
Schloss Třeboň – Wittingau

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.