Burg und Schloss Jindřichův Hradec – Neuhaus

Burg- und Schlossanlage

Burg- und Schlossanlage

Jindřichův Hradec ist eine historische Stadt in Südböhmen.
Auf einem Felsenvorsprung am Rande des historischen Stadtkerns steht eine Burg- und Schlossanlage 49°8’31.202″N, 15°0’1.974″E aus dem 13. Jahrhundert. Schon im 10. Jahrhundert stand aber auf dieser Stelle eine alte slawische Burgstätte.

Die Burg Jindřichův Hradec – Neuhaus wurde zu Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde noch der Burgpalast mit der Kapelle angebaut.
Der Kern der gotischen Burg mit dem Turm blieb bis heute erhalten.

Kleine Arkaden

Kleine Arkaden

Zu einem Umbau kam in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, als die Burg zu einem Renaissanceschloss nach dem Vorbild der italienischen Paläste umgebaut wurde.

Im Jahre 1773 wurde nicht nur die Burg, sondern fast die ganze Stadt von einem Brand zerstört. Das war der Anfang vom Verfall der Burg- und Schlossanlage.

Trotz manchen am Anfang des 20. Jahrhundert unternomennen Rettungsarbeiten blieb der Komplex weiter in einem schlechten Zustand.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss den Besitzern, der Familie Czernin aufgrund der Benes-Dekrete enteignet.

Eine große Generalrekonstruktion fing aber erst im Jahre 1976 an, die lange 17 Jahre dauerte.
Im Jahre 1993 wurde die Burg und das Schloss Jindřichův Hradec – Neuhaus für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Rondell

Rondell im Schlosspark

Und was kann man im Schloss Jindřichův Hradec bewundern?

Innenräume mit wertvollen Malereien, sehenswert ist besonders der frühgotische Zyklus von Wandmalereien aus dem Jahre 1338 im großen Saal des Alten Palastes.
Im anliegenden Schlosspark kann man dann auch eine Rarität besichtigen – ein sog. Rondell vom Ende des 16. Jahrhunderts mit seinem prunkvollen Gewölbe und vergoldeter Reliefdekoration.
In dem sog. Roten Turm kann man sich noch eine spätgotische Küche mit ursprünglicher Ausstattung anschauen.

Die Besucher können aus drei Rundgängen wählen:
Adams Haus – zugänglich von April bis Oktober
Die mittelalterliche Burg – zugänglich von Mai bis September
Appartements des 18. und 19. Jahrhunderts – zugänglich von Juni bis August

Brunnen

Brunnen

Außerdem kann man bei schönem Wetter auch den 32 Meter hohen Schwarzen Turm (Hungerturm) besichtigen. Aus dem Turm bietet sich eine schöne Aussicht auf die ganze Stadt und ihre Umgebung.

Regelmäßige Führungen in deutscher Sprache gibt es leider nicht, aber bei rechtzeitiger Reservierung können meistens Führungen für deutsche Besucher gemacht werden.

Das Schlossareal Jindřichův Hradec gehört zu den größten denkmalgeschützten Komplexen Tschechiens und bei seinem Besuch lohnt es sich auch die Stadt Jindřichův Hradec zu besichtigen, die mit der Schlossanlage ein harmonisches Ganze bildet.

Kontakt:
Telefon: 00420 384321279
E-Mail: jindrichuvhradec@budejovice.npu.cz
Web: http://www.zamek-jindrichuvhradec.eu




Unterkunft in der Nähe:

Sehenswertes in der Umgebung:
Wasserschloss Červená Lhota / Rotlhotta
Schloss Žirovnice
Schloss Třeboň/Wittingau
Telč/Teltsch
Neues Schloss Dačice/Datschitz

Hat Ihnen unser Artikel geholfen? Helfen Sie bitte auch anderen den Artikel zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.